Geschichte von Molveno: das bewohnte Zentrum stammt aus der Jungsteinzeit und wurde in der Bronzezeit nach dem Erdrutsch, der den See schuf, aufgegeben. Es war damals eine römische Militärsiedlung, die für die Kontrolle des gesamten Tals wichtig war.

Geschichte von Molveno

Im Mittelalter wurde die Stadt vom Bistum Trient, den Grafen von Tirol und den Grafen von Flavon dominiert. Ab 1311 erhielt die Stadt mit dem Bau des nahe gelegenen Castel Belfort di Spormaggiore ein Lehen an Tissone, Notar von Sporo, dessen Familie die Domäne an den Thun des Non Valley weitergab.

Nach der turbulenten Zeit des spanischen Bürgerkriegs genossen alle Städte des Plateaus, einschließlich Molveno, eine Zeit des Friedens bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, als das Gebiet von napoleonischen Truppen besetzt wurde, die die Giudicarie-Täler hinaufgingen. Um dem Vormarsch der Franzosen entgegenzuwirken, errichtete das österreichische Militärkommando zwischen 1703 und 1705 Befestigungen am Ufer des Sees (Napoleons Fortini). 1806 wurde Molveno zusammen mit dem Trentino Teil des Königreichs Bayern und ging von 1810 bis 1813 unter das napoleonische Königreich Italien über und wurde ein Bruchteil von Spor. Mit der Wiederherstellung der Österreicher wurde 1824 das gesamte Gebiet der Gerichtsbarkeit von Mezzolombardo unterstellt.

Geschichte von Molveno

Geschichte von Molveno und der Tourismus

Es war 1855, als die ersten beiden Touristen, an die sich die Chroniken erinnerten – der Maler Anselm Feuerbach und der Dichter Viktor von Scheffel – Molveno besuchten. In der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts wurde Molveno zum Ausgangspunkt für Bergsteigerunternehmen in der Brenta-Gruppe, und nach und nach wurden die Molveno-Bergführer berühmt. Die Stadt wurde so zu einem Touristenziel für große Reisende und Entdecker, und zu einer frühen Tourismuswirtschaft gesellten sich Land- und Forstwirtschaft. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann in Molveno eine neue Phase für den Tourismus. Es wurden neue Strukturen errichtet, die die wirtschaftliche Entwicklung und eine Änderung der Mentalität ankurbelten: Was eine Population von Züchtern, Holzfällern und Jägern war, wurde transformiert, sie wurden zu Alpenführern. Hoteliers, Kellner, Köche und Gastronomen.

Geschichte von Molveno: das 1. Hotel am Ort

1905 wurde das Hotel Molveno eingeweiht, ein Ziel für Elitetourismus aus ganz Mitteleuropa. Der touristische Slogan der damaligen Zeit lautete: „Molveno, einer der klassischen Schönheitsorte der Alpen, eine Idylle der Gelassenheit und des Friedens am Fuße der Dolomiten, in der Nähe eines der blauesten Seen der gesamten großen Kette“. Gäste in Molveno während dieser Zeit waren unter anderem: Albert I. von Belgien, König von Belgien, Sigmund Freud mit seinem Sohn Martin, Edward T. Compton, großer Bergsteiger und Maler, Antonio Fogazzaro, Franz Lehar Komponist, Umberto Nobile, Guglielmo Marconi, Der britische Premierminister von Chamberlein, Alberto Bevilacqua. Mit dem Ersten Weltkrieg begann erneut eine dunkle Zeit für das Land und mit der Annexion des Trentino an das Königreich Italien erlitt die Wirtschaft der Region einen großen Zusammenbruch und die großen Migrationen begannen.

Geschichte von Molveno: Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die wichtigsten Arbeiten zur Wasserkraftgewinnung der Gewässer des Molvenosees vom Mailänder SISM begonnen. In den Jahren 1948 bis 1953 waren mehr als 8000 Arbeiter gleichzeitig beschäftigt, was sehr hohe menschliche Kosten erforderte: Fast 50 starben im Zusammenhang mit dem Bau des gesamten Wasserableitungssystems. Die Arbeiten umfassten die Entleerung des Sees, wodurch die Überreste eines untergetauchten Waldes ans Licht kamen, der auf Radiokohlenstoff datiert war und es ermöglichte, die Geburt des natürlichen Beckens des Sees um 1000 v. Chr. Zu platzieren. Die Entleerung des Sees hatte auch die Mobilisierung von Fischern zur Rettung der berühmtesten Fischarten – des Seesaiblings – und die Proteste der Pro Loco von Molveno wegen der schwerwiegenden Schädigung der Tourismuswirtschaft zur Folge gehabt. Am Ende des Aufbaus des imposanten Systems zur Ausbeutung der Gewässer des Sarca-Molveno-Beckens, das das Wasser- und Landschaftsregime der betroffenen Gebiete radikal veränderte, hatte der Molvenosee seinen kristallinen und glänzenden Aspekt geändert, der von vielen gelobt und bewundert wurde Besucher, in einer weniger transparenten Farbe aufgrund des Beitrags von Gletscherschlamm. Auch die Wassertemperaturen sanken deutlich.

Geschichte von Molveno: In den 90er Jahren wurden die Seekontingente überarbeitet und seit 2008 ist die Ausbeutung nicht mehr so ​​intensiv und die Höhenunterschiede überschreiten im Winter nicht mehr als 20 Meter Tiefe. Die touristische Wirtschaft ist das, was Molveno heute auszeichnet, mit etwa 40 Hotels, 400 Apartments und einem Campingplatz mit 900 Plätzen. Seit 2006 ist Molveno ein Land mit der Orangenflagge des Touring Clubs. Seit 2010 wird der Molvenosee jedes Jahr mit den fünf Segeln von Legambiente ausgezeichnet, der höchsten Anerkennung für Umweltqualität, Schutz und Engagement für den Wasserschutz.

(Text von www.comune.molveno.tn.it)

Geschichte von Molveno! Haben wir Ihr Interesse geweckt? Mit Hilfe unseres Kontaktformulars können wir Ihre Fragen z.B. zur Auswahl des Urlaubsortes oder einer Unterkunft gezielt beantworten. Hier geht’s zum Kontaktformular.

Diese Website ist ein Projekt des Zwischenräume Verlag, Ulm.